THE GRATEFUL DEAD: „The Best Of The GRATEFUL DEAD“

Grateful-Dead-BestOf-Cover-px400Die DEAD feiern ihren 50.! Doppel-CD präsentiert die Essenz ihrer Studioalben!

Vor einem halben Jahrhundert begann in San Francisco ein Stück uramerikanischer Geschichte und ein Rock-Phänomen, das bis heute mit nichts vergleichbar ist: THE GRATEFUL DEAD. Ihr goldenes Jubiläum feiern die DEAD nun mit einem grandiosen Doppelalbum, das die Essenz ihres Schaffens auf den Punkt bringt – eine definitive Kollektion klassischer Studioaufnahmen! Ihr langer und aufregender Trip durch die Musikgeschichte findet im Jahr 2015 einen abschließenden Höhepunkt: Für die finalen Shows im Soldier Field in Chicago werden die verbliebenen Mitglieder von GRATEFUL DEAD Bob Weir, Phil Lesh, Mickey Har und Bill Kreutzmann unter der Headline „Fare Thee Well: Celebrating 50 Years Of Grateful Dead“ erstmals seit 20 Jahren insgesamt drei Konzerte spielen. Auch ein Doku-Film, den der häufig prämierte Regisseur Amir Bar-Lev gedreht hat und den Martin Scoresese als Executive Producer betreute, wurde angekündigt! Die Doppel-CD, die aus allen Epochen der Band schöpft, bietet fast drei Stunden lang die besten Studioaufnahmen der legendären Band. Das Doppelalbum „The Best Of The GRATEFULD DEAD“ erscheint physisch und digital am 27. März und kann hier vorbestellt werden:
Amazon: wmg.cc/GratefulDead_BO_amz / JPC: wmg.cc/GratefulDead_BO_jpc

Die 32 Tracks von „The Best Of THE GRATEFUL DEAD“ durchwandern sämtliche GRATEFUL DEAD Studio-Alben und streifen dabei alle wichtigen Wegmarkierungen der musikalischen Reise, auf die sich die Band vor einem halben Jahrhundert begab. In chronologischer Reihenfolge geordnet, dokumentiert die Sammlung die Evolution des typischen GRATEFULD DEAD-Sounds – und ihrer häufig wechselnden Besetzung – in mehr als zwei Dekaden. Dabei bilden die Alben „The Golden Road (To Unlimited Devotion)“ aus dem Jahr 1967 und das letzte Studioalbum „Standing On The Moon“ von 1989 den Rahmen, in dem all jene essenziellen Songs präsentiert werden, welche die Band zu einem kulturellen Phänomen werden ließen. Mit dabei: Jede Menge Fan-Favoriten wie „St. Stephen“, „Casey Jones“, „Sugar Magnolia“, „Friend Of The Devil“, „Scarlet Begonias“ und „Hell In A Bucket“.

„The Best Of The Grateful Dead“ enthält zudem einige Originalversionen von Songs, die zu den großen, transzendeten Highlights der Konzerte wurden, etwa „Truckin‘“, „China Cat Sunflower“, „Uncle John’s Band“ und „Fire On The Mountain“. Das deutlichste Beispiel für den Kontrast zwischen Studioaufnahme und Live-Act ist wahrscheinlich „Dark Star“, das hier in einer selten gespielten Single-Version von nur zweieinhalb Minuten Dauer zu hören ist, auf den Konzerten aber zu einem Mammutwerk von über 30 Minuten Länge wurde. Der längste Song auf der Compilation ist das 16-minütige „Terrapin Station“, das 1977 erschien. Es ist eine ganze Suite, die sich über eine komplette Vinyl-Plattenseite erstreckte und als Opus Magnum der DEAD gilt. Und natürlich wäre die Sammlung nicht komplett ohne „Touch Of Grey“, die einzige Hit-Single der Band, die im Jahr 1987 die US-Top-10 knackte.

Die aus San Francisco stammenden GRATEFUL DEAD entwickelten sich in den sechziger Jahren zum Zentrum der musikalischen Gegenkultur in den USA und gehört heute zum kulturellen Erbe der Vereinigten Staaten – und der internationalen Pop- und Rockszene. Legendär sind ihre zumeist stundenlangen Auftritte, denen die „Deadheads“, die eingeschworenen Fans, zu denen die Band immer engen Kontakt pflegte, quer durch die USA folgten und sich bemühten, keinen Auftritt zu verpassen. Weit über 20 Alben erscheinen seit dem Debüt „Grateful Dead“ von 1967, und erst vor wenigen Monaten erschien eine 23 CDs umfassende Box mit fast allen Konzerten der legendären „Spring Tour 1990“. Nach dem Tod des Gründungsmitglieds Jerry Garcia im Jahre 1995 gaben GRATEFUL DEAD im Dezember desselben Jahres ihre Auflösung bekannt. GRATEFUL DEAD spielten über 3.000 Auftritte und verkauften etwa 18 Millionen Alben allein in den USA. Von den ständig wechselnden Musikern wurden 12 (u.a. Jerry Garcia, Bob Weir, Phil Lesh, Ron “Pigpen” McKernan) im Jahre 1994 in die „Rock’n’Roll Hall Of Fame“ aufgenommen.

www.dead.net
www.facebook.com/gratefuldead
twitter.com/DeadNet
de.wikipedia.org/wiki/Grateful_Dead
warnermusic.de

„THE BEST OF THE GRATEFUL DEAD“
Track Listing

Disc One
01. “The Golden Road (To Unlimited Devotion)”
02. “Cream Puff War”
03. “Born Cross-Eyed”
04. “Dark Star” (Single Version)
05. “St. Stephen”
06. “China Cat Sunflower”
07. “Uncle John’s Band”
08. “Easy Wind”
09. “Casey Jones”
10. “Truckin’”
11. “Box Of Rain”
12. “Sugar Magnolia”
13. “Friend Of The Devil”
14. “Ripple”
15. “Eyes Of The World”
16. “Unbroken Chain”
17. “Scarlet Begonias”
18. “The Music Never Stopped”
19. “Estimated Prophet”

Disc Two
01. “Terrapin Station”
02. “Shakedown Street”
03. “I Need A Miracle”
04. “Fire On The Mountain”
05. “Feel Like A Stranger”
06. “Far From Me”
07. “Touch Of Grey”
08. “Hell In A Bucket”
09. “Throwing Stones”
10. “Black Muddy River”
11. “Blow Away”
12. “Foolish Heart”
13. “Standing On The Moon“

Artist:  THE GRATEFUL DEAD
Releases: „The Best Of THE GRATEFUL DEAD“
VÖ: 27.03.2015
Label: Rhino Records / Warner Music Entertainment 
Formate: 2xCD / download


Ansprechpartner:
Kai Manke – networking Media, Hamburg
040 5550350
kai.manke[@]networking-media.de

Ähnliche Beiträge